Was mich mit Radfahren verbindet:

Radfahren ist für mich Lebensqualität pur.Durch eine Knieoperation vor ca. 25 Jahren die voll daneben ging, hat man mir prognostiziert, sportliche Aktivitäten nur noch in bescheidenem Rahmen ausführen zu können.Trotz den Widersprüchen von Seiten der Ärzte bin ich durch konsequentes Training, welches überwiegend nur Radfahren war, an einem Level angelangt, der mich ein Stück weit stolz macht,mit einer solch schweren Verletzung doch noch so gut Rad zu fahren.Der Aspekt Fitness und Gesundheit spielt natürlich auch eine tragende Rolle.Ein weiterer wesentlicher Faktor warum ich diese Sportart betreibe, ist die soziale Komponente d.h. Vereinsleben und in der Gruppe Rad zu fahren.


Warum ich bei 24hforLife mitmache: 

Durch einen tragischen Krankheitsfall in meiner Familie bin ich in dem Verein „Wir Helfen“ sowie in der „Kinderkrebshilfe“ engagiert. Daher möchte ich durch das Mitwirken am 24 h Radrennen am Nürburgring einen Beitrag leisten, diese beiden Hilfsorganisationen finanziell zu unterstützen.Gerade die Kinderkrebskliniken sind auf jeden Cent angewiesen damit diese schwerkranken Kinder mit ihren leidgeprüften Eltern ein halbwegs normales Leben führen können. Ich würde mich riesig freuen wenn wir bei dieser Veranstaltung einen Geldbetrag erradeln könnten, der diesen beiden Vereine eine finanzielle Unterstützung zukommen lässt.


Welches Projekt mir am Herzen liegt:

Die Projekte die wir unterstützen leisten alle eine tolle Arbeit dafür schwer kranken Menschen und deren Angehörigen die Lebenssituation zu erleichtern und ein Stückchen besser zu machen.