Radsport für ein besseres Leben

 

 

Eine Idee wird geboren:

 

 

Sport kann einem soviel geben – wir wollen etwas zurückgeben!

 

Im Frühjahr 2016 stirbt ein Feuerwehrmann bei dem Versuch einem anderen Menschen das Leben zu retten. Er hinterlässt seine Frau und drei Kinder... 

 

Das war der Anlass zu dem die beiden Olis aus dem Team sich gesagt haben: Wir müssen etwas tun. Gesagt, getan, so startete unsere erste Spendenaktion beim Rennen von Trondheim nach Oslo.

 

Inspiriert vom Erfolg der Aktion und den Erfahrungen bei Rad am Ring 2016 wurde die Idee 24h for Life geboren. Die Idee 24 Stunden Radfahren um Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. Das Ganze bei Rad am Ring auf der nicht nur unter Auto-Rennfahrern gefürchteten Nordschleife, 

 

Sehr schnell hatten sich Mitstreiter gefunden, die sich der Aktion anschlossen. So sind wir zur Zeit 19 Fahrer, die sich in 3 Solofahrer und 3 Teams. Jedes Team und die Solofahrer übernehmen dabei die Patenschaft für ein gemeinnütziges Projekt, das es sich zum Ziel gemacht hat das Leben kranker Menschen besser zu machen.

 

Projekte waren dann auch schnell gefunden, da wir alle Projekte kennen, die uns besonders am Herzen liegen.

 

So viel letztlich die Wahl auf diese Projekte:

  • Kinderherzen heilen e.V.
  • Die Clown Doktoren

  • Die Deutsche Kinderkrebsstiftung

  • Den Förderverein für Fibrodysplasia Ossificans Progressiva Erkrankte 

All diese Projekte leisten tolle Arbeit und deshalb wollen wir helfen und Spenden für die Projekte sammeln!

 

Wie? Zur Unterstützung der Projekte suchen wir Förderer und Spender!

  

Unsere Förderer sind Unternehmen, die unser Projekt finanziell unterstützen und deren Logos wir entsprechend gerne auch auf unseren Trikots tragen.

 

Dazu suchen wir jede Menge Spender, denn wir haben uns einiges vorgenommen:

 

Für jeden gefahrenen Höhenmeter wollen wir einen Euro zusammenbekommen!

 

Dazu gehen wir mit zwei Einzelfahrern, zwei 4er Team und einem 8er Team an den Start. Im Schnitt wollen wir pro Team ca. 20 Runden schaffen und jede Runde hat etwa 500 Höhenmeter.

 

Ihr seht: Ein ehrgeiziges Ziel, aber gemeinsam können wir dann richtig was bewegen.

 

Im Übrigen:

  

Jeder Euro von unseren Förderern und Spendern kommt bei den Projekten an!

 

Die gesamte Organisation rund um 24hforlife, Trikots, Meldekosten etc. übernehmen die Fahrer selbst.

 

Hilf auch Du und unterstütze unsere Projekte!