Herzlich Willkommen bei 24h for Life

Radfahren für ein besseres Leben

 


24h for Life - eine Idee wird geboren
24h for Life - eine Idee wird geboren
Die Teams stellen sich vor
Die Teams stellen sich vor
Die Projekte - das eigentliche Ziel
Die Projekte - das eigentliche Ziel
Unsere Förderer
Unsere Förderer

Unser Newsticker:


Die 20 sind voll - Thom Brenna ergänzt unser Team

 

und noch ein Fahrer verstärkt unser Team: Mit Thom Brenna konnten wir wieder einen echten Vollblutradsportler für unserer Sache begeistern. Als schon MTB und Rennrad erfahrener 24 Stunden Fahrer geht auch er natürlich solo an den Start.

Herzlich willkommen bei 24hforlife Thom!


12 Stunden Hohler Buckel 

 

Am 23.7. waren wir bei der Veranstaltung 12 Stunden Hohler Buckel mit zwei Fahrern am Start. Stefan und Oli fuhren gemeinsam mit Besi and Friends und rund 250 Fahrern in Alzenau immer wieder zum Hohlen Buckel hoch. Für jede Runde die man fuhr gab es ein Spende für Multiple Sklerose Kranke.

Eine tolle Veranstaltung von Besi and Friends die unbedingt zur Nachahmung empfohlen werden kann. Danke Besi!

 

 

Ich bin schon gespannt wo die Spendenuhr bei Euch stehen geblieben ist.


Der erste Radmarathon

 

Katja und Oli am Start beim Radmarathon des RSC Grünberg. Tolle Strecke, tolles Wetter - ideale Bedingungen für Katjas ersten Radmarathon. Über 217Km und 2500 Höhenmeter ging es quer durch den Volgelsberg, außerdem trafen wir 2 Fahrer vom Team-DKS.

Den kompletten Bericht gibt es hier:

 


#Twentyfourward

 

Schnapszahlen beim meinem ersten "echten" 24hforlife Einsatz.

 

Am 23.6. um 19:00 in Indianapolis ging es los. Unter dem Motto #Twentyfourward 24 Stunden Radfahren gegen den Krebs.

Am Ende stehen 111 Runden und 555 Kilometer auf der Uhr. Und $1.250 Dollar für das Simon Cancer Center.

Ein toller Tag zum Abschluss meines USA Aufenthalts.

Den kompletten Bericht gibt es hier:

 


Vorbereitungstour am Memorial Day Weekend

 

Einer der Nachteile wenn man in den USA arbeitet: Man verpasst die ganzen schönen langen Wochenenden und Feiertage, die wir in Deutschland so gewohnt sind. Bis auf das Wochenende am Memorial Day. Zu der Gelegenheit lud mich ein Freund nach South Haven am Lake Michigan ein. 3 Fliegen mit einer Klappe sage ich da nur: Man entkommt dem Indy 500 Rennstress in Indianapolis, man kommt an den Lake Michigan und man kann sich wunderbar auf 24hforlife am Nürburgring vorbereiten. Also ging es am Samstag von Indy nach South Haven - natürlich mit dem Rad - am Sonntag gab es Urlaub am Strand und Montag ging es zurück. Am Ende des langen Wochenendes standen zwei Touren, 690Km und ein schöner Tag in South Haven auf der Liste. Mehr dazu hier.

 


Katja und Christoph am Start beim Rennen um den Finanzplatz Eschborn

 

Der Klassiker im deutschen Radsport und Katja und Christoph mit am Start.

Bei zunächst guten Bedingungen ging es an der Start. Katja auf der 110Km Strecke und Christoph, der trotz Rippenverletzung an den Start ging, auf der 50km Runde.

Im Rennverlauf ereilte dann aber besonders Katja die volle Härte des Wettergottes mit eisiger Kälte und Starkregen. Trotz aller Widrigkeiten kamen aber beide mit einem tollen Ergebnis ins Ziel. In der Altersklasse belegte Katja Rang 14 und Christoph Rang 7. Chapeau.

 

Den detaillierten Bericht und Bilder gibt es hier.

 


Neues Teammitglied

und was für eines! Mit Franz Preihs (www.franzpreihs.at) kommt ein echter Extremsportler in unser Team. Franz hat bereits 4 mal als Solo Fahrer das Race Across America erfolgreich bestritten. Wer das nicht kennt, das Rennen geht über rund 4.800 Kilometer und unzählige Höhenmeter - Am Stück!.

 

Eigentlich schon klar, dass Franz auch als Solofahrer an den Start geht und uns anderen mal zeigt wie das richtig geht :-)

Als Ziel für Rad am Ring hat er mal eben die Zahl von 13.000 Höhenmetern in den Ring geworfen. Für die normal ambitionierten: Das sind knapp 2 1/2 Ötztaler in jeweils 9 1/2 Stunden.

 

Franz willkommen im Team!!!


Neuer Förder - nun ist auch die Axa Generalvertretung Oliver Martin dabei

Auch die Generalvertretung der Axa unseres Teammitglieds und Solo Fahrers Oliver Martin ist bei den Förderern eingestiegen. Vielen Dank Oli! .


Auch die Taunus Sparkasse hat uns unterstützt

Vielen Dank dafür! Zusammen mit einer Sammlung, die Christoph noch für uns vorgenommen hat haben wir nun schon über 8.000 EUR zusammen. Dafür dass wir jetzt gerade erst online gehen sind wir schon begeistert.

 

Vielen Dank an alle Spender!


Die ersten Förderer sind an Bord

Wie schön, die ersten Förderer sind nun definitiv an Bord. Vielen Dank an die Lilly Deutschland GmbH, Radsport Denfeld und Grofa - House of Brands!

Damit haben wir schon die ersten rund 7.000 EUR zusammen


Das RVA Jahr im Rückblick

 

Dazu hat unser Vereins- und Teammitglied Günther ein schönes Video erstellt. Das könnt Ihr Euch hier ansehen


Erster Marathon geschafft

 

Unser Teammitglied Oli hat sich zum Ende der Saison 2016 noch einmal einer besonderen Herausforderung gestellt: Seinem ersten Marathon.

Eigentlich ja nur Radfahrer hatte er sich vorgenommen sich auch mal beim Laufen zu probieren. Nach Rad am Ring 2016 ging es also in die doch recht kurze Vorbereitung zum Marathon.

 

Am 30.Oktober war es dann soweit. Beim 35. Frankfurt Marathon ging Oli an den Start. Nach 4h:13m durfte er dann völlig erschöpft aber glücklich die Ziellinie überqueren.

 


Mit den ersten Förderern bewegen wir uns auf der Zielgeraden

 

1 EUR pro Höhenmeter klingt erst eínmal nicht viel. Aber bei 4 Teams mit durchschnittlich je 20 Runden und 500 Höhenmetern je Runde soll ganz schön was zusammenkommen. Schliesslich wollen wir gemeinsam auch was bewegen.

 

Dazu brauchen wir Spender und Förderer, umso mehr freut es uns, dass wir nun mit zwei Unternehmen, die bereit sind das Projekt zu fördern auf der Zielgeraden sind. Stay tuned....

 

Willst auch Du Förderer werden? Sprich uns einfach an, unsere Projekte können jede Hilfe brauchen.

 

Ach ja, jeder Euro kommt selbstredend den Projekten zu Gute. Alle Kosten rund um unsere Fahrt und die Organisation erfolgen ehrenamtlich.

 


 Wir haben es geschafft - Die Teams stehen

Unser Ziel war es 4 Teams zu stellen und damit 4 Projekte unterstützen zu können. Nun ist es geschafft. Die 4 Teams stehen und wir werden mit einem Einzelfahrer, zwei 4er Teams und einem 8er Team an den Start gehen. 

 

Weitere Fahrer-/innen sind natürlich gerne willkommen, wenn Du also Interesse hast sprich uns an! Soweit möglich werden wir auch gerne weitere Teams und damit weitere Projekte mit aufnehmen. Je mehr wir sind desto mehr können wir bewegen.

 

Alle Infos zu dem Teams findest Du hier


Eine Idee wird geboren:

 

Im Frühjahr 2016 stirbt ein Feuerwehrmann bei dem Versuch einem anderen Menschen das Leben zu retten. Er hinterlässt seine Frau und drei Kinder...

 

Das war der Anlass zu dem die beiden Olis aus dem Team sich gesagt haben: Wir müssen etwas tun. Gesagt, getan, so startete unsere erste Spendenaktion beim Rennen von Trondheim nach Oslo.

 

Inspiriert vom Erfolg der Aktion und den Erfahrungen bei Rad am Ring 2016 wurde die Idee 24h for Life geboren. Die Idee: 24 Stunden Radfahren um Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. Das Ganze bei Rad am Ring auf der nicht nur unter Auto-Rennfahrern gefürchteten Nordschleife.

 

Mehr liest Du hier.